Pfarrei

Die Pfarrei umfaßt heute: Lützkampen mit den Ortsteilen Welchenhausen und Stupbach, die Siedlungen „Auf dem Bock“, „Diedrichsborn“, „Halvent“, „Stupbacher Seif“, „In der Loch“, „Im Lennchen“, „Auf der Nöll“ und zwei Mühlen.

Erbauungszeit der Kirchen war im frühen Mittelalter. Bis 1796 war Lützkampen eine Filiale von Ouren. Schon 1500 mußte nachweisbar Ouren einen Kaplan für den Pfarrort Lützkampen stellen.

Chronik:

  • 1806 und 1927: Bau eines Pfarrhauses
  • 1962/63: Bau einer neuen Kirche mit Einbau des alten Chores
  • 1964: drei neue Glocken (Christ König, Maria, St. Josef)
  • 1974: Einweihung der neuen Orgel
  • Patrozinium: St. Martin, verehrt werden auch die hl. Schwestern: Fides, Spes und Caritas
  • 1958: Umbettung des Friedhofes auf neu angelegten Platz, etwa 1 km vom Dorf entfernt
  • 1980: Bau einer Leichenhalle
Alte Kirche, Innenansicht

Alte Kirche in der Dorfmitte